05/2010

Singefreizeit 2010

„Singt zur Ehre Gottes, spielt für ihn auf euren Instrumenten, ihr Völker dieser Erde!“ (Psalm 68,33)

Traditionell am ersten Märzwochenende – in diesem Jahr vom 5. bis 7. März – fand im Herrenhaus Markersdorf die 16. Singefreizeit statt. Daran nahmen etwa 50 sangesfreudige Geschwister aller Altersgruppen teil. Sie kamen unter anderem aus Sachsen, Thüringen, Brandenburg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland.

Begrüßt wurden wir am Freitagabend mit im Freien gegrillten Würstchen und Steaks.
Nach dem Abendessen begann die erste kleine Probe. Dabei erhielt jeder seine Liedermappe mit künstlerisch gestalteter Titelseite. Und die zu lernenden Lieder wurden vorgestellt. Die Titel lauteten:

1. Kommt herzu
und lasst uns fröhlich singen

Himmelsfahrtskonsequenz

Unterwegs in Erwartung des Kommenden

Benedikt XVI. schreibt: „Für uns, die wir seit je mit dem christlichen Gottesbegriff leben und ihm gegenüber abgestumpft sind, ist der Besitz der Hoffnung, der von der realen Begegnung mit Gott ausgeht, kaum noch wahrnehmbar.“
Ist das für mich eine falsche Behauptung oder erschreckende Realität? Ist der Besitz der Hoffnung bei mir wahrnehmbar? Wahrnehmbar in der Begegnung mit Gott! Hier wird es ganz praktisch. Wie sehen die realen Begegnungen mit Gott bei mir aus?

Heiliger Geist!

Lebenskraft aus Christus

Dies war das begleitende Motto für einen Internationalen Jugendtag in Fiesch / Schweiz. So mag der Eine- oder Andere sich mit mir daran zurück erinnern, eine tolle Zeit.

Gottes Geist in unserer Mitte …

Nun, viele Jahre sind seitdem vergangen, aber dennoch dürfen wir feststellen, dass Gottes Geist unter – und in uns ist. Dem HERRN sei dank dafür.
Und so ist das Pfingstfest die Erinnerung an das Geschehen vor ca. 2.000 Jahren und doch so nah. Es ist eine gute Sache, wenn unsere Jugendlichen diese Zeit in Gemeinschaft verbringen. Gottes Geist möge sie auch in dieses Pfingstfest auf Burg Hohnstein bei Pirna begleiten und ihnen neue Horizonte eröffnen. Sein Segen möge mit ihnen sein. Soweit meine Rück- und Gegenwartsaussicht.

Liebe Leser

in Vorbereitung auf diese Ausgabe fragte ich meinen Sohn, was Pfingsten denn für ihn bedeute. Die Antwort kam prompt: In erster Linie bedeute es für ihn: ein schönes, langes Wochenende, aber leider keine Ferien wie beim Onkel in Bayern. Und? Sollte ich tatsächlich so versagt haben in meinem Bemühen, meinen Kindern eine gute christliche Erziehung angedeihen zu lassen?

Er reagierte natürlich sofort auf meine ,,Enttäuschung´´. Dass ich die Frage nicht eindeutig genug gestellt hätte und dass er jetzt aus der Sicht eines Schülers geantwortet hätte und nicht als Christ. Bravo! Nochmals gut die Kurve gekriegt, Großer! Also, was antwortet dann der christliche Schüler?

Ökumenischer Kirchentag

Apostolische Christen beim Ökumenischen Kirchentag in München

Der diesjährige Ökumenische Kirchentag vom 12. bis zum 16. Mai 2010 wird erstmalig auch durch apostolische Christen mitgestaltet.

Das „Netzwerk Apostolische Geschichte“, zu welchem Mitglieder der Apostolischen Gemeinschaft und der Neuapostolischen Kirche gehören, wird dort mit einem eigenen Messestand vertreten sein. Dieser ist vom 13. bis 15. Mai 2010 auf der so genannten „Agora“, dem Markt der Möglichkeiten, der „Neuen Messe München“ in der Halle B5 zu finden.

Inhalt abgleichen